Contact Close

Katholische Stiftungshochschule München

Campus München

Preysingstr. 83

81667 München

Telefon: +49 89 48092–1271

Telefax: +49 89 48092–1900

Anfahrtsplan

Geländeplan

Campus Benediktbeuern

Don-Bosco-Str. 1 

83671 Benediktbeuern

Telefon: +49 8857 88-500

Telefax: +49 8857 88-599

Anfahrtsplan

Geländeplan

Wichtige Informationen & Formulare des Praxiscenters München

Die Praxisphasen sind ein entscheidender Teil unserer Studiengänge. Damit Sie sich umfassend und frühzeitig auf die unterschiedlichen Praxisphasen vorbereiten können, haben wir auf den folgenden Seiten Informationen, Unterlagen und Formulare zu allen praxisrelevanten Themen für Sie zusammengestellt.

 

Bitte wählen Sie Ihren Studiengang aus:

Bachelorstudiengänge

Soziale Arbeit (B.A.)

Das Praxisphasenmodell im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit gliedert sich, gemäß dem Konzept der KSH zum Aufbau von Praxiskompetenz, in drei Praxisphasen:

  1. Praxis I: Orientierung in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit (Modul 3.4)
  2. Praxis II: Grundlegung beruflichen Handelns im praktischen Studiensemester (Modul 3.5)
  3. Praxis III: Projektbezogene Vertiefung beruflichen Handelns (Modul 3.6)

Allgemeine Informationen und Downloads

Informationen zu den einzelnen Praxisphasen

Informationen und Handreichungen zu den Berichten

Informationen zur ausbildungsbezogenen Supervision

Informationen und Materialen für Praxisstellen 

Formblätter 

Die Ausbildungsverträge erhalten Sie im Praxis-Center beim Einreichen der durch die Seminarleitung genehmigten Unterlagen (Ausbildungsplan und Antrag zur Genehmigung der Praxisstelle).

Ausführliche Informationen zum Bachelorstudiengang Soziale Arbeit finden Sie hier.

Soziale Arbeit, berufsbegleitend (B.A.)

Das Praxisphasenmodell der Katholischen Stiftungshochschule München gliedert sich im Studiengang Soziale Arbeit in drei Praxismodule. Durch die Zulassungsbedingungen zum Berufsbegleitenden Studiengang sind Anrechnungen auf die Praxismodule möglich: Um für den Berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BBS) zugelassen zu werden, müssen Studierende eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung in einem einschlägigen Feld der sozialen Arbeit, eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit im erlernten Beruf und eine aktuelle Berufstätigkeit im sozialen Bereich vorweisen können.

Durch das Erfüllen dieser Voraussetzungen werden den Studierenden im BBS berufliche Tätigkeiten auf die Praxismodule angerechnet. Studierende im BBS führen somit im 4., 5. und 6. Semester nur das Praxismodul „Grundlegung beruflichen Handelns im praktischen Studiensemester (Praxis II)“ durch. Das Praktikum hat einen Umfang von 11 Vollzeitwochen (ca. 440 Stunden); es kann jedoch „in Teilzeit“ bzw. flexibel während des oben genannten Zeitraums durchgeführt werden.

 

Allgemeine Informationen zu Modul 3.5. (praktisches Studiensemester)

 

Informationen zu den Berichten

 

Informationen zur ausbildungsbezogenen Supervision

 

Informationen und Materialien für Praxisstellen

Formblätter

Die Ausbildungsverträge erhalten Sie im Praxis-Center beim Einreichen der durch die Seminarleitung genehmigten Unterlagen (Ausbildungsplan und Antrag zur Genehmigung der Praxisstelle). 

Ausführliche Informationen zum Bachelorstudiengang Soziale Arbeit finden Sie hier.

Bildung und Erziehung im Kindesalter (B.A.)

Im berufsbegleitenden Studiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter werden die während der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bzw. zum staatlich anerkannten Erzieher absolvierten Praktika als Praxis I anerkannt.

 

Das Bachelor-Studium und speziell die Praxis II bauen auf diesen Lernerfahrungen auf und führen sie weiter. Die Praxisphase II ist als reflexive Praxis konzipiert, das Wechselverhältnis zwischen Theorie Praxis wird in den Mittelpunkt des Handelns und Reflektierens gerückt. Teilbereiche der Praxis werden in den Blick genommen und auf der Grundlage wissenschaftlicher Theorien wird beobachtend, interagierend, kommunizierend oder in anderer Weise aktiv ein Aspekt dieses Gegenstandsbereiches bearbeitet, um die Wirkungen dieses Handelns anschließend wiederum zum Inhalt theoriegeleiteter Reflexion zu machen.

 

Im Rahmen des Praxismoduls 3.6 (Praxis III) werden im 5. und 6. Semester Studienprojekte durchgeführt.

 

Im Praxisleitfaden finden Sie alle wichtigen inhaltlichen Informationen und Rahmenbedingungen zu diesem Modul. Wichtige Abläufe werden geklärt und Termine und Fristen benannt. Auch sind alle notwendigen Vorlagen und Handreichungen darin enthalten.

 

Ausführliche Informationen zum Bachelorstudiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter finden Sie hier.

 

 

Pflegemanagement (B.A.)

Der Bachelorstudiengang Pflegemanagement beinhaltet ein praktisches Studiensemester. Dieses Praktikum dient der praktischen und beruflichen Erprobung der im Studium vermittelten Kompetenzen für Tätigkeitsfelder des Pflege­ und Gesundheitsmanagements.

 

Das praktische Studiensemester wird als Vollzeitpraktikum im 5. Semester durchgeführt und hat einschließlich der praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen einen Umfang von 20 Wochen.

 

Weiterführende Informationen zu den Praktika in Pflegemanagement

Allgemeine Informationen und Formblätter

Weitere Informationen zum Studiengang Pflegemanagement finden Sie hier.

 

Pflegepädagogik (B.A.) 

Der Bachelorstudiengang Pflegepädagogik beinhaltet ein praktisches Studiensemester. Dieses Praktikum dient der praktischen und beruflichen Erprobung pädagogisch relevanter Inhalte des zukünftigen Handelns von PflegepädagogInnen in den Feldern der Lehre.

Das praktische Studiensemester wird als Vollzeitpraktikum im 5. Semester durchgeführt und hat einschließlich der praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen einen Umfang von 20 Wochen.

Weiterführende Informationen zu den Praktika in Pflegepädagogik

Allgemeine Informationen und Formblätter

Weitere Informationen zum Studiengang Pflegepädagogik finden Sie hier.

Pflege dual, ausbildungsintegrierend (B.Sc.)

 

Im Rahmen der beruflichen Ausbildung während des ersten Studienabschnitts werden 2.500 Stunden in der Pflegepraxis absolviert. Die Auswahl und Organisation der Einsatzorte und -zeiten obliegt der kooperierenden Berufsfachschule. 

 

Die KSH hat bei der inhaltlichen Konzeptionierung von 900 Stunden der 2.500 Stunden Pflegepraxis mitgewirkt. Damit wird der Theorie-Praxis-Transfer für die an der KSH erworbenen Kompetenzen sichergestellt. 

 

Hier finden Sie Informationen zu den Inhalten der Praxismodule. Sämtliche Praxismodule werden von den Kooperationspartnern geprüft und auf das Studium angerechnet. 

 

Weitere Informationen zum Studium Pflege dual finden Sie hier

 

 

Masterstudiengänge

Angewandte Versorgungsforschung (M. Sc.)

Ab Sommersemester 2018 löst dieser Masterstudiengang den bisherigen Studiengang „Pflegewissenschaft – Innovative Versorgungskonzepte (M. SC.)“ mit verändertem Titel ab.
Der Masterstudiengang Angewandte Versorgungsforschung ist als Teilzeit-Studiengang mit vier Semestern konzipiert (einschließlich der Masterarbeit). Neben Präsenzveranstaltungen und Selbststudienanteilen absolvieren Sie im Studienverlauf zwei Praktika (Modul 6.1. & Modul 6.2). 
Ziel ist es, die theoretischen Inhalte der Lehrveranstaltungen in kleinen Praxisprojekten zu erproben.

Bei Fragen rund um die praktischen Studienphasen wenden Sie sich bitte an Carola Nick, Referentin Praxis-Center (Pflege): carola.nick@ksh-m.de.

Bei allgemeinen Fragen zum Master-Studium Angewandte Versorgungsforschung wenden Sie sich bitte an Frau Lena Heyelmann, Fachbereichsreferentin (lena.heyelmann@ksh-m.de) oder Herrn Prof. Bernd Reuschenbach, Studiengangsleitung (bernd.reuschenbach@ksh-m.de). 

Pflegewissenschaft – Innovative Versorgungskonzepte (M.Sc.)

In das Studium Pflegewissenschaft - Innovative Versorgungskonzepte sind drei Praktika integriert, die dazu beitragen, das umfangreiche Repertoire an wissenschaftlichen Erhebungs- und Auswertungsmethoden zu erproben. Es können im Studium bis zu drei verschiedene Praxisstellen aufgesucht werden, was die Bearbeitung von Themen in unterschiedlichen Settings ermöglicht. Ebenso ist es möglich, alle Praktika in einer Organisation zu absolvieren. Eine kurze Übersicht zu den Praxisphasen erhalten Sie hier.

 

Die Praktika können in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens absolviert werden, sofern die Rahmenbedingungen der KSH für ein Praktikum erfüllt sind. Dies ist beispielsweise bei den unten stehenden Praxispartnern der Fall.

 

Die KSH hat im Rahmen der praktischen Studienphasen des pflegewissenschaftlichen Masterstudiengangs Praxispartnerschaften mit folgenden Einrichtungen geschlossen:

 

AWO Bezirksverband Oberbayern, Fachabteilung Altenhilfe

 

 

 

Bezirkskrankenhaus Augsburg 

 

 

CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH

 

 

Mehrgenerationenhaus Taufkirchen (Vils)

 

 

Damenstift am Luitpoldpark 

 

 

 

Diözesane Arbeitsgemeinschaft stationäre Altenpflege/ Caritasverband 

 

  

fmPlus GmbH 

 

 

 
„Haus Tobias“ Bildungs- und Begegnungszentrum der katholischen Klinikseelsorge

 

 

Katholischer Krankenhausverband in Bayern e.V. 

 

 

Langzeiteinrichtungen des Katholischen Männerfürsorgevereins München e.V.

 

 

KBO-Isar-Amper-Klinikum

 

 

 

Städtisches Klinikum München

 

Einrichtungen, in denen ein Praktikum im Rahmen des Studiums absolviert wird, müssen per Unterschrift auf der Vereinbarung zusichern, dass sie als Praxisstelle: 

 

  • eine qualifizierte Begleitung gewährleisten
  • den erforderlichen Freiraum zur Erfüllung der wissenschaftlichen Arbeitsaufträge der Studierenden eröffnen
  • eine Praxisbegleitung ermöglichen
  • am Ende jeder Praxisphase eine Praktikumsbescheinigung ausstellen

 

Ein hohe Prozess- und Strukturqualität rund um die Praktika sichert Ihre Kompetenzgewinne. Um unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, befragen wir im Rahmen einer strukturierten Evaluation regelmäßig die Praxisstellen und Studierenden.

 

 

Ihr Weg ins Praktikum: 

 

  1. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen in den Modulen 6.1, 6.2 und 6.3 werden Ihnen die theoretischen Grundlagen für die inhaltlichen Anforderungen und –aufgaben vermittelt und Praktikumsinhalte besprochen. 

  2. Sie suchen sich eine Praktikumsstelle und konkretisieren den Praktikumsinhalt. Als Unterstützung stellt das Praxis-Center eine Infobroschüre zur Verfügung, um Praxisstellen einen kurzen Überblick zu den Praxisphasen zu geben.

  3. Die von Ihnen und der Praktikumsstelle unterschriebene Vereinbarung geben Sie im Praxis-Center ab. Diese wird unterschrieben und an die Einrichtung zurück geschickt. 

  4. Am Ende des Praktikums geben Sie ihre Praktikumsbescheinigung im Praxis-Center ab.

 

Weitere Informationen zum Masterstudiengang Pflegewissenschaft – Innovative Versorgungskonzepte finden Sie hier.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

studienangebot.jpg

Studienangebot

praxiscenter_muenchen.jpg

Praxis-Center München

auslandsstudium_internationales.jpg

Auslandsstudium & Auslands­praktikum

aktuelles.jpg

Aktuelles

institut_weiterbildung.jpg

IF - Fort- und Weiterbildung

aktuell_termine_muenchen.jpg

Aktuelles & Termine