Contact Close

Katholische Stiftungshochschule München

Campus München

Preysingstr. 83

81667 München

Telefon: +49 89 48092–1271

Telefax: +49 89 48092–1900

Anfahrtsplan

Geländeplan

Campus Benediktbeuern

Don-Bosco-Str. 1 

83671 Benediktbeuern

Telefon: +49 8857 88-500

Telefax: +49 8857 88-599

Anfahrtsplan

Geländeplan

Der Fachbereich Pflege am Campus München

Mit der Einführung des Studiengangs Pflegemanagement 1995 hat der im selben Jahr gegründete Fachbereich Pflege an der KSH den historisch ersten Pflegestudiengang in Bayern initiiert. Ab 2005 wurde im Rahmen des Bolognaprozesses dieses Angebot auf einen Bachelorstudiengang umgestellt und um den integrierten Studiengang Pflegepädagogik ergänzt. Vom Wintersemester 2014 an werden die Studiengänge Pflegemanagement und Pflegepädagogik als eigenständige Bachelorstudiengänge angeboten. Seit 2009 bietet die KSH den Studiengang Pflege Dual an, dieser kombiniert ausbildungsintegrierend Ausbildung und Studium. Ab 2018 werden in den Studiengang auch bereits examinierte Pflegefachkräfte zugelassen, ihnen können die außer-hochschulisch erworbenen Kompetenzen angerechnet werden.  
Mit der Erweiterung des Angebotes um Masterstudiengänge bietet der größte Pflegebereich Bayerns heute ausdifferenzierte Bildungswege auf Bachelor- und Masterniveau an. 

Prof. Dr. Constanze Giese, Dekanin am Fachbereich Pflege
"Die KSH bietet seit 1995 Pflegestudiengänge an. Seither profitieren unsere Studierenden von hervorragenden Karrierechancen, die ihnen unsere praxisnahen und wertorientierten Studiengänge auf der Basis eines anspruchsvollen, wissenschaftlichen Fundaments eröffnen."
Prof. Dr. Constanze Giese, Dekanin am Fachbereich Pflege

Bachelorstudiengänge:

Masterstudiengänge:

Seit dem Wintersemester 15/16 stellt das Skills- und Simulationslabor einen weiteren Lernort der Pflegestudiengänge an der KSH dar. Um den Ansprüchen an eine moderne Pflegeausbildung gerecht zu werden, wenden Studierende diese moderne Lehr-Lernmethode unter verschiedenen Gesichtspunkten in ihrem Studium an. Theoretisch erworbene Fertigkeiten und Fähigkeiten rund um die Skillslab-Methode können in Pflegeszenarien mit der Simulationspuppe geübt, vertieft und gefestigt werden.