event_carl_orff_aug22.jpg

 

Carl Orff: verehrt und umstritten - ein bayerischer Komponist zwischen Kunst und Politik

Uhr

 

Die lange Zeit, in der sich Kulturschaffende im Frieden, unbehelligt von äußeren Störfeuern ihrer Kunst widmen konnten, scheint aktuell auf ein Ende zuzusteuern. So wird angesichts des Ukraine-Krieges oder der Uiguren-Verfolgung in China von Musikerinnen und Musikern auch in der westlichen Welt zunehmend erwartet, sich politisch zu positionieren – vor allem wenn sie im Verdacht stehen, von menschenverachtenden politischen Systemen zu profitieren. Die Sopranistin Anna Netrebko und der Dirigent Valery Gergiev sind da nur die prominentesten Beispiele. Ist es aber nicht grundsätzlich fragwürdig, KünstlerInnen angesichts von Verbrechen der Politik zu politischen Bekenntnissen zu nötigen?

 

Am Beispiel von Carl Orff, dem Schöpfer der weltberühmten Carmina Burana, wird diese Frage zusammen mit weiteren Aspekten der Beziehung zwischen Kunst, Kulturschaffenden und Politik diskutiert. Der bayerische Komponist und Musikpädagoge Carl Orff hat sich zwar einerseits nie sonderlich für Politik interessiert, wusste sich aber andererseits mit den Machthabern des faschistischen Regimes zum Wohle seiner Karriere gut zu arrangieren. Seine Verstrickungen wurden ihm nach dem Zusammenbruch des „Dritten Reichs“ auch nicht zum Verhängnis, da er sein Ansehen geschickt zu verteidigen verstand.

 

Zu diesen Fragen und Themen werden diskutieren:

  • Wilfried Hiller, Komponist, Schüler von Carl Orff
  • Prof. Dr. Alexandra Kertz-Welzel, Professorin für Musikpädagogik an der LMU
  • Prof. Dr. Michael Schmidt, Koordination BR-KLASSIK, Bayerischer Rundfunk
  • Moderation: Michaela Fridrich, BR-Autorin


Diese Diskussionsveranstaltung der Georg-von-Vollmar-Akademie gehört zur Veranstaltungsreihe „Eldorado Bayern!? Debatten zu bayerischen Selbst- und Fremdbildern“, die sich über das ganze Jahr hinweg mit gesellschaftspolitischen Themen aus bayerischer Sicht beschäftigt. Sie wird in Kooperation mit der Katholischen Stiftungshochschule München (Campus Benediktbeuern) und dem Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern durchgeführt.

 

Wann: Mittwoch, 31.08.2022 ab 19.00 Uhr

Wo: am Campus Benediktbeuern, Hörsaal 1 (Kloster Benediktbeuern) oder digital über ZOOM
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt auf der Website der Georg-von-Vollmar-Akademie.Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung mit, ob Sie in Präsenz oder digital an der Veranstaltung teilnehmen wollen.

 

 

Bildquelle: Adobe Stock/ Erin Cadigan




 

Benediktbeuern