Contact Close

Katholische Stiftungshochschule München

Campus München

Preysingstr. 83

81667 München

Telefon: +49 89 48092–1271

Telefax: +49 89 48092–1900

Anfahrtsplan

Geländeplan

Campus Benediktbeuern

Don-Bosco-Str. 1 

83671 Benediktbeuern

Telefon: +49 8857 88-500

Telefax: +49 8857 88-599

Anfahrtsplan

Geländeplan

Pflegepädagogik (B.A.)

Studienort

Studienort

München

Fachbereich

Fachbereich

Pflege

Dekanin im Fachbereich

Dekanin im Fachbereich

Prof. Dr. Constanze Giese

Akademischer Abschluss

Akademischer Abschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Studienbeginn

Studienbeginn

Wintersemester

Studienplätze

Studienplätze

25

Regelstudiendauer

Regelstudiendauer

7 Semester (davon 1 Praxissemester)

Bewerbungs­zeitraum

Bewerbungs­zeitraum

online 01.05.-15.06

Downloads

Downloads

Studiengangsflyer

Jetzt bewerben

Profil Pflegepädagogik

Seit 2005 bietet die Katholische Stiftungshochschule München den Bachelor-Studiengang Pflegepädagogik an.

Es handelt sich um ein wissenschaftliches und praxisorientiertes Hochschulstudium, das berufliche Kompetenzen für Tätigkeitsfelder in der Pflegepädagogik vermittelt.

Die Studierenden werden unterstützt, sich im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung zu entfalten.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums sind Sie in der Lage, auf Basis einer kritisch reflektierten Wertebasis eine eigenständige Haltung zur professionellen Lehrtätigkeit zu entwickeln. Als zukünftige LehrerInnen für Pflegeberufe werden Sie damit zu einer breit fundierten Lehre befähigt.

„Nach nunmehr vier Monaten im Beruf als Pflegepädagogin und als freiberufliche Referentin für Gesundheits- und Pflegethemen lässt sich sagen, dass wir durch das Studium in pädagogischer Hinsicht auf die Realität so gut vorbereitet wurden, dass ich mich jeder Herausforderung gewachsen fühle!"
Bettina Felber, Absolventin Pflegepädagogik

Studienaufbau

Mit dem Abschluss Pflegepädagogik (B.A.) sind Sie in der Lage, Aufgaben im Bereich des Unterrichts und der Lehre eigenverantwortlich und fachkundig wahrzunehmen und Funktionen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie in der Organisation von Bildungseinrichtungen und der Beratung zu übernehmen.

Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester, davon ist ein Semester das praktische Studiensemester.

Das Studium mündet im Bachelor of Arts (B.A.) Pflegepädagogik.

Der Workload pro Semester beträgt 30 CP (creditpoints ETCS). Der Studiengang ist modularisiert aufgebaut – Modulübersicht

Das Studium Pflegepädagogik – Modulbeschreibungen – gliedert sich in folgende Studienabschnitte:

Studienabschnitt I: 1. – 4. Semester

Im ersten Studienabschnitt werden grundlegende pädagogische Kompetenzen vermittelt.

Bis zum Ende des 2. Semesters besteht die Option, in den Studiengang Pflegemanagement zu wechseln.

Studienabschnitt II: 5. Semester (praktisches Studiensemester)

Studienabschnitt III: 6. – 7. Semester

  • Im Studienabschnitt werden vertiefende, projektorientierte Module der Studienrichtung und Wahlpflichtmodule studiert, wobei insbesondere auch das Skills- und Simulationslabor unseres Fachbereichs zum Einsatz kommt. 
  • Im dritten Studienabschnitt ist eine Bachelorarbeit anzufertigen.
„Durch das Studium habe ich mich sehr gut vorbereitet gefühlt, um im weiten Feld der Pflegepädagogik in Bereichen wie der Beratung, der Ausbildung und jetzt an der Hochschule arbeiten zu können.“
Christiane Wissing, Absolventin Pflegepädagogik

Praxisphase

Das Studium an der KSH mit seinen Bachelor- und Masterstudiengängen ist darauf ausgerichtet, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden. Zentrales übergeordnetes Ziel aller Studiengänge ist es, die Studierenden für ihr zukünftiges berufliches Arbeitsfeld zu befähigen und zu qualifizieren. 

 

Neben der Vermittlung wissenschaftlich-theoretischer Qualifikationen bildet somit die Praxisphase einen weiteren zentralen Schwerpunkt des Studiums. Im Rahmen des Einsatzes in einem praktischen Arbeitsfeld sollen hier die erlernten Kompetenzen erprobt werden. Begleitende Lehrveranstaltungen runden die Praxisvernetzung ab. 

 

Alle relevanten Informationen sowie notwendige Formulare hinsichtlich der Praxisphase im Studiengang Pflegepädagogik finden Sie auf den Seiten Praxis-Centers München.

Aussichten & Perspektiven

PflegepädagogInnen werden nicht nur an Berufsfachschulen im Gesundheitswesen und Instituten für Fort und Weiterbildung gesucht. Es ergeben sich unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten auch in der Patientenschulung, Gesundheitsbildung bei Krankenkassen und Versicherungen, in Unternehmensberatungen, Akademien, bei Verlagen etc.

Auch eine freiberufliche Tätigkeit und die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Karriere stehen Ihnen offen.

 

Aufgaben und Funktionen künftiger PflegepädagogInnen:

  • Pflegeausbildung
  • Fort- und Weiterbildung (Unterricht und Lehre)
  • Anleitung und Schulung von Praktikanten, Pflegehilfskräften etc.
  • Leistungsplanung, Beratung und Evaluation (als PflegeexpertInnen)
  • gutachterliche Tätigkeit (als PflegeexpertInnen)
  • Gesundheitsförderung und –bildung
  • wissenschaftliche Karriere
  • Verlagstätigkeit (Lektorat)
  • Unternehmensberatung (Entwicklung von Schulungen)

 

Der Studienabschluss in Pflegepädagogik wird in Bayern als Fort- oder Weiterbildung für die Praxisanleitung in der Altenpflege sowie als berufspädagogische Zusatzqualifikation für die Praxisanleitung in der Gesundheits- und Krankenpflege anerkannt.

„Die Möglichkeit mich wissenschaftlich fortzubilden, Einblicke in neue Themengebiete zu erfahren und gleichzeitig den Zugang zu einem weiterführenden Masterstudiengang zu erlangen, finde ich am Pflegepädagogik-Studium als besondere Bereicherung!“
Katja Michel, Absolventin Pflegepädagogik

Prüfungsordnung

Bei Fragen zur Organisation von Prüfungen und für die Studienprüfungsordnung Pflegepädagogik wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt München.

Ihre Ansprechpartnerin:
Thomas Schmitz, E-Mail: thomas.schmitz@ksh-m.de, Prüfungsamt Pflegepädagogik, Telefon +49 89 48092-1419

Bewerbung & Zulassung

Der Studiengang Pflegepädagogik bietet 25 Studienplätze.

Zugangsvoraussetzungen:

1. Nachweis über eine der folgenden Hochschulzugangsberechtigungen:

  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife bzw. fachgebundene Fachhochschulreife
  • allgemeiner oder fachgebundener Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte

 

2. Nachweis über eine der folgenden abgeschlossenen Berufsausbildungen:

  • Gesundheits- und KrankenpflegerIn, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • In Bayern abgeschlossene Berufsausbildung als AltenpflegerIn
  • HeilerziehungspflegerIn 
  • oder eine gleichwertige in einem anderen Land abgeschlossene Berufsausbildung.

 

Zugangsvoraussetzung beruflich Qualifizierte (nach Art. 45 BayHSchG und §29 und §30 Qualifikationsverordnung)

  • abgeschlossene, qualifizierte Berufsausbildung in der Pflege und
  • mind. 3-jährige Vollzeitberufstätigkeit

 

Bitte beachten Sie, dass eine Bewerbung nur Online und im Bewerbungszeitraum möglich ist.

Bewerbungszeitraum: jährlich Anfang Mai bis Mitte Juni. Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie in den Erläuterungen zum Zulassungsverfahren

Eine Bewerbung ist nur in einer Fachrichtung (Pflegemanagement oder Pflegepädagogik) möglich. Weitere Informationen und spezielle Hinweise für BewerberInnen mit ausländischen Bildungsnachweisen finden Sie ebenfalls auf den Seiten des Studierendensekretariates.

AnsprechpartnerInnen

Studienfachberatung


Prof. Dr. Andrea Kerres
Studiengangsleitung
Telefon: +49 89 48092-1214
andrea.kerres@ksh-m.de


Studienverlauf und Organisation


Thomas Fruth
Fachbereichsreferent
Telefon: +49 89 48092-1418
thomas.fruth@ksh-m.de


weitere AnsprechpartnerInnen

Das könnte Sie auch interessieren

fachbereich_pflege_muc.jpg

Fachbereich Pflege München

pflegemanagement_muc.jpg

Pflegemanagement (B.A.)

management_sozial.jpg

Management von Sozial- und Gesundheitsbe­trieben (M.A.)

pflege_master_muenchen.jpg

Pflegewissenschaft - Innovative Versorgungs­konzepte (M.Sc.)

zusatzqualifikation.jpg

Zusatz­qualifikationen München

praxiscenter_muenchen.jpg

Praxis-Center München