Contact Close

Katholische Stiftungshochschule München

Campus München

Preysingstr. 95

81667 München

Telefon: +49 89 48092–900

Telefax: +49 89 48092–1900

info.muc@ksh-m.de

Geländeplan

Campus Benediktbeuern

Don-Bosco-Str. 1 

83671 Benediktbeuern

Telefon: +49 8857 88-500

Telefax: +49 8857 88-599

info.bb@ksh-m.de

Geländeplan

Hebammenkunde (B.Sc.)

Studienort

Studienort

München

Fakultät

Fakultät

Gesundheit und Pflege

Dekanin in der Fakultät

Dekanin in der Fakultät

Prof. Dr. Anita Hausen

Akademischer Abschluss

Akademischer Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Studienbeginn

Studienbeginn

jährlich im Wintersemester

Studienplätze

Studienplätze

27

Regelstudiendauer

Regelstudiendauer

7 Semester

InfoVeranstaltung

InfoVeranstaltung

Digitale Informationstage
21.04.2020
Hier informieren 

Bewerbungs­zeitraum

Bewerbungs­zeitraum

online 04.05.-15.06.

Informationen zur Bewerbung

Studienprofil

Der Beruf der Hebamme (m/w/d) umfasst die Begleitung und Betreuung von Frauen und Familien während der Schwangerschaft, Geburt, im Wochenbett, in der Stillzeit und der frühen Mutterschaft außerdem beraten sie in Fragen der Familienplanung, der frühen Elternschaft und der Entwicklung des Kindes im ersten Lebensjahr. Das Aufgabengebiet einer Hebamme ist sehr facettenreich und komplex. Es ist mit einer großen Verantwortung für die Gesundheit von Mutter, Kind und Familie verbunden. Die Hebammentätigkeit verlangt neben fundiertem und kontinuierlich aktualisiertem Wissen ein großes Maß an Empathiefähigkeit, Eigenverantwortlichkeit und Organisationstalent.

 

Um den gestiegenen Anforderungen des Hebammenberufes gerecht zu werden, bietet Ihnen die KSH im primärqualifizierenden Studiengang Hebammenkunde (B.Sc.) die perfekte Verbindung von Wissensbeständen der originären Hebammenkunde, wissenschaftlichem und evidenzbasiertem Arbeiten, kombiniert mit Praxiseinsätzen in der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe, Schwangerenbetreuung und Nachsorge, in denen die Handlungskompetenzen der Hebamme erworben werden.

Studienaufbau

Das Studium wird in Blockstruktur angeboten. Phasen theoretischer und handlungsbezogener Lehre an der Hochschule wechseln ab mit Praxiseinsätzen. Diese finden u. a. im Kreißsaal, auf Wöchnerinnen-, Schwangeren- und Neugeborenenstationen sowie in niedergelassenen Hebammenpraxen statt.

 

Der Studiengang ist modularisiert aufgebaut (Modulhandbuch als PDF-Datei), am Ende Ihres Studiums haben Sie 210 ECTS erworben. Die Regelstudienzeit beträgt 7 Semester. Das Studium mündet im Bachelor of Science Hebammenkunde. Der Workload pro Semester beträgt 30 ETCS.

Praxisphase

Die Praxisphasen im Studium sind modularisiert (Praxismodul I-III) und finden blockweise in den unterschiedlichen Einsatzorten statt. Kooperations- und Bildungspartner ist das Klinikum der Universität München. Die Praxisphasen werden ausschließlich von der Hochschule organisiert und mit dem Kooperationspartner umgesetzt.

 

Insgesamt sind 2200 Praxisstunden während sieben Semestern an verschiedenen Einsatzorten, wie im Kreißsaal, in der Schwangerenambulanz, auf der integrativen Wochenstation, auf der Pflegestation und im OP-Saal sowie in der Neonatologie und in der außerklinischen Praxis (freiberufliche Hebammen, außerklinische Geburtshilfe) zu absolvieren. In den einzelnen Modulen kann es mehrere Praxiseinsätze an verschiedenen Einsatzorten geben.


Ein wesentliches Ziel des Studiengangs ist es, die Verbindung zwischen Theorie und Praxis sicherzustellen, um die Studierenden für ihr zukünftiges berufliches Arbeitsfeld bestmöglich zu qualifizieren. Die Praxisphasen werden durch das Praxis-Center München und durch Lehrende der KSH München begleitet, sie stehen im ständigen Austausch mit dem Kooperationspartner, dem Klinikum der Universität München und mit den Hebammen, die die außerklinische Praxis anleiten.

Aussichten & Perspektiven

Hebamme ist ein Beruf mit guten Zukunftsaussichten. Qualifizierte Hebammen werden aktuell in allen Einsatzbereichen dringend gesucht.

Mit dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums erhalten Sie die Erlaubnis, die Führung der Berufsbezeichnung Hebamme zu beantragen und erhalten damit die Berufsanerkennung.

Als Hebamme oder Entbindungspfleger haben Sie die Chance, in vielen verschiedenen Bereichen zu arbeiten:

  • angestellt oder als Beleghebamme in Kliniken oder Arztpraxen
  • freiberuflich ggf. mit eigener Praxis
  • im Praxisteam oder in einem Geburtshaus

Sie sind dabei stets in interdisziplinären Teams oder Netzwerken tätig. Auch angrenzende Bereiche der Hebammenarbeit, wie verschiedene Aufgabenfelder im Jugendamt, bei Beratungsstellen oder im öffentlichen Gesundheitsdienst sind vorstellbare Einsatzbereiche.

Prüfungsordnung

Bei Fragen zur Organisation von Prüfungen und für die Studienprüfungsordnung Hebammenkunde wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt München.

Ihr Ansprechpartner:
Thomas Schmitz, Prüfungsamt Hebammenkunde, E-Mail: thomas.schmitz@ksh-m.de, Telefon: +49 89 48092-8419

Bewerbung & Zulassung

Der Studiengang Hebammenkunde bietet 27 Studienplätze.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind:

 

1. Nachweis über eine der folgenden Hochschulzugangsberechtigungen:

  • allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife bzw. fachgebundene Fachhochschulreife
  • allgemeiner oder fachgebundener Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte

 

2. ärztliches Attest über geistige und körperliche Eignung zur Ausübung des Berufs (nicht älter als drei Monate)

 

3. Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)

 

Hebammenkunde (B.Sc.) nach bereits absolviertem Hebammenexamen

Ab dem Wintersemester 2021/22 können auch bereits examinierte Hebammen zugelassen werden. Die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen nach Art.63 Abs.2 BaySchG ist möglich, dadurch reduziert sich der zu erbringende zeitliche Aufwand für das Studium pro Semester.
 

Bitte beachten Sie, dass eine Bewerbung nur über die Hochschule und nur online und im Bewerbungszeitraum möglich ist. Bewerbungszeitraum: jährlich Anfang Mai bis Mitte Juni. 

 

Wichtige Informationen zur Bewerbung & Zulassung

Zulassungsbeschränkung

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Entscheidend für die Einladung zum Auswahlgespräch ist die Abiturnote, bzw. die Abschlussnote, mit der Sie sich bewerben und die nachgewiesenen Leistungen für Zusatzpunkte (siehe Punkt 4). Da es sich um eine Hochschule für angewandte Wissenschaften (HaW) handelt, ist ein fachgebundener Hochschulzugang ausreichend. Es findet auch keine Differenzierung zwischen Allgemeinem Abitur und Fachabitur statt. Beide Abschlüsse werden in unserem Verfahren gleich bewertet.

Bewerbungen aus dem Ausland
Die Zeugnisse müssen bei uni-assist e.V. überprüft werden. Hierfür ist ein Zeitraum von rund sechs Wochen einzuplanen. Anschließend bewerben Sie sich online über das Onlinebewerbungsverfahren, bevor Sie die Antragsbestätigung fristgerecht einreichen.

Zugehörigkeit zur katholischen Kirche
Die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche ist keine Voraussetzung für die Bewerbung und Zulassung. Durch die Hochschulauswahl haben AbsolventInnen einer kirchlichen Schule /Akademie kleine Vorteile, da nach Punkt 4 2 Punkte angerechnet werden.

Hebammenkunde (B.Sc.) als zweiter Bildungsweg
Es gibt keine Altersgrenze. Auch BewerberInnen, die nach einer neuen Herausforderung suchen und sich umorientieren möchten, sind gerne gesehen. Jede/r BewerberIn hat die gleichen Chancen, für das Studium zugelassen zu werden. Hierbei wird nicht berücksichtigt, ob bereits ein Studium abgeschlossen wurde oder nicht. Es fallen keine Zusatzgebühren an. Bei der Bewerbung muss sich für ein Zeugnis für die Zugangsnote entschieden werden. Hier gilt das Abiturzeugnis oder das Abschlusszeugnis des Erststudiums (Bachelorstudiengangs) oder bei beruflich qualifizierten Personen die Note des beruflichen Abschlusszeugnisses.


Für eine Anrechnung von Studienleistungen aus einem vorherigen Studium müssen die Leistungsnachweise in Kopie vorgelegt werden. Anschließend werden die in Frage kommenden Module abgeglichen, bevor die Entscheidung zur Anrechnung getroffen wird. Für die Anerkennung einer Ausbildung in der Pflege müssen die absolvierten Stunden aus der abgeschlossenen Berufsausbildung oder einem Studium nachgewiesen werden (Pflegestudiengänge, Berufsausbildung im medizinischen Bereich). Anschließend folgt eine individuelle Prüfung durch Mitarbeitende des Studiengangs und eine Anerkennung durch das Prüfungsamt. Eine individuelle Prüfung der Anrechenbarkeit von Leistungen kann nur nach erfolgter Immatrikulation durchgeführt werden.

Praktikum
Es ist keine Verpflichtung ein Praktikum absolviert zu haben, jedoch ist es von Vorteil, um sich vorab im Klaren darüber zu sein, welche Anforderungen an den Beruf gestellt werden.

Wird während des Studiums eine Praxisvergütung gezahlt?

Aufgrund des hohen Praxisanteils des Studiums sieht das HebG eine Vergütung vor. Aktuell beträgt die Vergütung durch die kooperierende verantwortliche Praxiseinrichtung (LMU-Klinikum München):

  • 1. bis 2. Semester: 1150,00 €
  • 3. bis 4. Semester: 1250,00 €
  • 5. bis 7. Semester: 1350,00 €

Bewerbung

Bewerbungsunterlagen:

  • Nachweis über eine Hochschulzugangsberechtigung (allgemeine oder fachgebundene (Fach-)Hochschulreife, allgemeiner oder fachgebundener Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte). Haben Sie Ihr Abiturzeugnis noch nicht erhalten, können Sie sich mit einem vorläufigen Abiturzeugnis mit Durchschnittsnote oder mit einer Bestätigung Ihrer Durchschnittsnote des letzten Halbjahreszeugnis bewerben (das Nachreichen des Abiturzeugnisses muss bis zum 31.07. erfolgen).
  • Ärztliches Attest über geistige und körperliche Eignung zur Ausübung des Berufs (nicht älter als drei Monate)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
  • Lebenslauf
  • Nachweise zur Verbesserung der Zulassungsaussichten nach Punkt 4
  • Bei Bewerbung über die Hochschulquote: benötigte Unterlagen nach Punkt 2. Kirchliches Engagement umfasst jegliche ehrenamtliche Tätigkeit, die im Zusammenhang mit einem kirchlichen Träger steht. Dies kann Jugendarbeit beinhalten, Unterstützung von Hilfsbedürftigen u. ä. Die schriftliche Stellungnahme ist eine Art Motivationsschreiben, das für die Zulassung über die Hochschulquote nach Punkt 2 notwendig ist. In dieser Stellungnahme werden die Gründe für die Bewerbung über die Hochschulquote genannt, um zu begründen, warum die Hochschule ein besonderes Interesse an der Förderung des/der BewerberIn hat.
  • Bei Antrag auf Anerkennung als Härtefall: benötigte Unterlagen nach Punkt 3
  • Bei minderjährigen BewerberInnen: Einwilligungserklärung der Eltern

Haben Sie Ihr Abiturzeugnis noch nicht erhalten, können Sie sich mit einem vorläufigen Abiturzeugnis mit Durchschnittsnote oder mit einer Bestätigung Ihrer Durchschnittsnote des letzten Halbjahreszeugnis bewerben. Das Abiturzeugnis muss bis zum 31.07. nachgereicht werden. Sollten Sie im Bewerbungsverfahren einen Fehler gemacht haben, können Sie diesen nachträglich per E-Mail korrigieren lassen.

 

 

Zulassung
Zunächst erhalten alle, die in der ersten BewerberInnenrunde einen Termin für ein Bewerbungsgespräch erhalten, diesen Termin zugesandt. Anschließend, erhalten die TeilnehmerInnen dieser Runde einen Zulassungs-, oder Ablehnungsbescheid, bzw. eine Information über den Rang auf der Warteliste. Wenn die Zulassungen nach den Auswahlgesprächen entschieden worden sind, bekommen alle BewerberInnen einen Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, d.h. auch BewerberInnen, die keine Einladung zum Auswahlgespräch erhalten haben.


Nach einer Zusage muss der Studentenwerksbeitrag überwiesen werden. Den Stichtag entnehmen Sie hierfür bitte Ihrem Zulassungsbescheid. Ist das Geld an dem Tag nicht eingegangen, behält sich die Hochschule vor, einem/r BewerberIn von der Warteliste den Platz zuzusagen.

AnsprechpartnerInnen

Studienfachberatung


Prof. Dr. Constanze Giese
Studiengangsleitung
Telefon: +49 89 48092-8297
constanze.giese@ksh-m.de


Studienverlauf und Organisation


Solveigh Ludwig
Fakultätsreferentin
Telefon: +49 89 48092-8487
solveigh.ludwig@ksh-m.de


weitere AnsprechpartnerInnen