Contact Close

Katholische Stiftungshochschule München

Campus München

Preysingstr. 95

81667 München

Telefon: +49 89 48092–900

Telefax: +49 89 48092–1900

info.muc@ksh-m.de

Geländeplan

Campus Benediktbeuern

Don-Bosco-Str. 1 

83671 Benediktbeuern

Telefon: +49 8857 88-500

Telefax: +49 8857 88-599

info.bb@ksh-m.de

Geländeplan

 

Campus München

Prof. a.D. Dr. Dionys Zink

Professor für Sozialarbeit/Sozialpädagogik und Philosophie

 

Vita & Funktionen

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

  • Maschinenschlosser
  • Sozialarbeiter
  • Bildungsreferent im Bischöflichen Jugendamt Augsburg
  • Bundesvorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg
  • Dozent für Sozialarbeit/ Sozialpädagogik an der KSFH
  • Studium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München, Promotion zu Dr. phil.
  • Professor im Kirchendienst

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • philosophische und wissenschaftliche Grundlagen der Sozialen Arbeit
  • Theorien der Sozialen Arbeit
  • berufsethische Grundlagen der Sozialen Arbeit
  • Geschichte und Organisation der Sozialen Arbeit
  • Berufspolitik
  • Bildungs- und Jugendarbeit

Funktionen an der KSH

  • Leiter des Fortbildungsamtes und späteren Instituts für Fortbildung von 1976 bis 1981
  • mehrjähriges Mitglied des Dozentenbeirats, der Personalvertretung der Lehrenden der KSFH
  • Verantwortlicher des Studienschwerpunktes Jugendarbeit

Weitere Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitglied des Vorstands, dann Vorstandsvorsitzender des Kath. Männerfürsorgevereins München e. V. von 1985 bis 2009
  • Mitglied der Kommission \"Berufliche Bildung\" des Deutschen Caritasverbandes
  • Mitwirkung in der Leitbild- und strukturellen Entwicklung zahlreicher Organisationen in der Sozialen Arbeit
  • Publikationen zur Jugendarbeit sowie zur Ethik und Berufspolitik sozialer Berufe

Publikationen

  • Zink, Dionys Der mythonome Mensch und seine Institution Dissertation an der HfP Much
  • Zink, Dionys \"Weit ist der Weg nach Jerusalem\" Bericht über die Pilgerreise zu Fuß ins Heilige Land